afj Logo

afj-Brief 2/2021
afj-Brief

afj-Brief 2/2021

„interpretieren“

Liebe Verantwortliche in der Jugendpastoral!

Im Interpretieren der tagesaktuellen Inzidenzzahlen, Impfdosen und genutzten Intensivbetten sind wir mittlerweile alle geübt.

Wie aber ist das mit dem Interpretieren von Zwischentönen und Stimmungen?
Gerade in den digitalen Konferenzen und kurzen Videogesprächen fällt es mir schwer, die Zwischentöne zu hören, das Stirnrunzeln und Kopfnicken richtig zu deuten. Mein eigener Gesichtsausdruck spiegelt oft genug nicht richtig wider was ich denke.
Gleichzeitig bekomme ich in digitalen Konferenzen ganz neue Eindrücke in das (private) Leben von Teilnehmenden: Wer hat sich heute schick gemacht? Wer ist mit dem Frühstück noch nicht fertig? Wer nutzt den Dom, wer lieber den Strand als Hintergrundbild und beim wem darf ich vielleicht sogar ins private (Arbeits-)zimmer schauen? Diese Einblicke in die Persönlichkeit bieten viel Stoff zur Interpretation und überbrücken so manche digitale Distanz.

Herzliche Grüße,

Mohr

P.S. Schwarze Bildschirme finde ich ziemlich langweilig ;-)

„interpretieren“

Tobias Knell
Referent für Ministrantenpastoral und liturgische/kulturelle Bildung

Beziehungen interpretieren

Es mangelt uns aktuell wahrlich nicht an wahrzunehmenden Problemen, Risiken aber eben auch Chancen und Segen. Diese Flut an Eindrücken, Forderungen, Erkenntnissen und Umbrüchen überfordern – sie überfordern mich zumindest. Das interpretieren fällt mir trotzdem oft leicht. Natürlich meine ich besser zu wissen, was das Richtige für unsere Kirche ist. Offen für „die anderen“ bin ich dann nicht…schließlich weiß ich es ja eh besser. Das kann so aber gar nicht sein, denn Kirche ist Gemeinschaft – der Gläubigen und mit dem Herrn. Anstatt vorschnell zu interpretieren was für den anderen das Richtige wäre, müssen wir uns darauf einlassen immer wieder neu eine wirkliche Beziehung aufzubauen…zur Kirche, zum Herrn und zu den Brüdern und Schwestern. Dann wird aus Monolog ein Dialog und aus subjektiver Meinung ein geistiges interpretieren.

Marie Schwinning
Referentin für Politische Bildung

Kommunikation interpretieren

"Du, die Ampel ist grün!" - Friedemann Schulz von Thun macht anhand dieses berühmten Beispiels deutlich, dass schon Kommunikation zwischen zwei Menschen selten eindeutig ist. Mit dem Vier-Ohren-Modell beschreibt er, dass unsere Botschaften neben Sachinformationen auch Aussagen über uns selbst, Informationen zur Beziehung zwischen den Sprechenden und Apelle enthalten. Wenn zwischen Absenderin und Adressatin dann noch (mehrere) Botinnen im Spiel sind, tritt der Stille-Post-Effekt ein. Mit jedem Interpretationsspielraum, der durch die Kommunikation zwischen zwei Menschen entsteht, wird sich die Ursprungsnachricht mit hoher Wahrscheinlichkeit immer wieder verändern. Vor diesem Hintergrund wird einmal mehr deutlich, warum es so wichtig ist, nicht nur die Interessen von jungen Menschen zu vertreten, sondern sie so oft wie möglich selbst zu Wort kommen zu lassen. Auch rund um die Bundestagswahlen, die am Sonntag, 26. September 2021 stattfinden werden.

Sylvia Gawlik
Referentin für Glaubensbildung

Glauben und Leben interpretieren

Beim Googeln nach der Wortherkunft von „interpretieren“ taucht bald die Umschreibung „den Mittler machen, auslegen“ auf. Wenn ich etwas wahrnehme, z.B. die Schöpfung, das flaue Gefühl im Magen, meine Gefühle, die aktuellen Umstände um mich herum – dann kann ich auch weitergehen und zwischen den Zeilen lesen. Diesen aktiven Schritt kann mir aber niemand abnehmen. Oft lädt Gott uns dabei ein, einer Sache auf den Grund zu gehen -oder auch Mittler für ihn zu sein und (pro)aktiv zu sehen, wo er ist, handelt und spricht! Nach welchen Kriterien aber Interpretieren? Die Bibel macht einige Vorschläge, um nachhaltig und sinnvoll das Leben und anstehende Entscheidungsoptionen zu deuten. Zahlreiche Glaubenskurse wie Alpha, Kath-Kurs, Neuland & Co gehen diesen Kriterien auf den Grund und schenken dabei Vielen einen neuen Zugang zum Leben + Glauben.

Sonja Lexel
Referentin für Jugendpastorale Bildung

Content interpretieren

Social Media ist voller Bilder – manche davon sprechen mich weniger an, andere hingegen sehr. Social Media lebt von Ästhetik und Bildsprache. Was gefällt und was nicht gefällt, ist Geschmackssache. Ich scrolle über die Beiträge, verteile fast schon beiläufig Herzchen und Likes. Doch bei manchen Beiträgen bleibe ich hängen. Beiträge, bei denen ich hängen bleibe, bringen mich zum Nachdenken und ich beginne zu interpretieren: was sagt mir das Bild? Was sehe ich darin? Im Text unter dem Bild bieten mir die Creator/-innen oft eine Deutung an. Manchmal lese ich sie mir durch und schaue wie das zu meiner eigenen Deutung passt, manchmal belasse ich es aber auch bei meiner eigenen Deutung. Schau beim nächsten Scrollen in Social Media doch mal genau hin: wo bleibst du hängen? Was bringt dich zum Nachdenken? Wie interpretierst du die Bilder, die du siehst?

Jonas Zink
Referent für Jugendpastorale Bildung

Umstände interpretieren

Braucht es eine neue Auslegung von Konzepten und Ansätzen? Wie können wir die schon dagewesenen Umstände neu interpretieren? Viele Menschen aus den Bereichen der Jugendpastoral sind gerade notgedrungen dabei, bestehende Ideen neu zu denken, Konzepte neu anzusehen und neue Möglichkeiten auszuloten. Ist es zum Beispiel sinnvoll, Konzepte, die auf Präsenz und mehrere Tage ausgelegt waren, so weiter zu entwickeln, dass sie auch als Eintägige und/oder als Online-Formate gut funktionieren? Zu einigen Neu-Interpretationen kann vielleicht auch der „digitale Fachtag TrO“ am 24. Juni führen. Dort wollen wir uns zu neuen Ideen, Herausforderungen und vielleicht auch Träumereien austauschen. Ob der Tag ein Erfolg wird bleibt dann vielleicht auch Interpretationssache…

Juni 2021 bis November 2021

Termine

  • 24. Juni 2021

    Fachtag TrO 2021

    online
  • 03./04. September 2021

    Vernetzungstreffen der NGG, Bewegungen und Initiativen

    Fulda
  • 29. September 2021

    Fachtag TrO

    Frankfurt
  • 6. Oktober 2021

    Vernetzungstreffen Forschung und Praxis

    Fulda
  • 14. Oktober 2021

    Trägerkonferenz Politische Bildung

    Düsseldorf
  • 9.-12. November 2021

    Jahreskonferenz Jugendseelsorge

    Weimar
Termine
Rückblicke

Copyright © Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, afj